Zweirad-Industrie-Verband unterstützt „Fahrräder für Afrika“ mit Geldspende

Die Initiative „Fahrräder für Afrika“ hat sich zum Ziel gesetzt, bedürftigen Menschen in Afrika Fahrräder zu beschaffen und ihnen damit Mobilität und somit Zugang zu Bildung, medizinischer Versorgung, Nahrung und Beschäftigung zu ermöglichen. Zusätzlich unterstützt „Fahrräder für Afrika“ den Aufbau eines Netzes an Fahrradwerkstätten (Bicycle Empowerment Centers, BEC) und der Ausbildung von Fahrradmechanikern vor Ort. Dieses nachhaltige Engagement schafft Hilfe zur Selbsthilfe.

Im Sommer dieses Jahres hatte der ZIV auf Einladung des Parlamentarischen Staatssekretärs Hans-Joachim Fuchtel die Möglichkeit das Projekt in Stuttgart kennenzulernen und erste Kontakte zu knüpfen. Schnell war klar, dass man die Initiative in der Öffentlichkeit bekannt machen will und unterstützen möchte.

Im Rahmen eines erneuten Besuchs der Werkstätten im Dezember 2015, überreichte der ZIV deshalb einen symbolischen Scheck über die Summe von 2000,- EURO. Stellvertretend nahm diesen Clemens Rudolf entgegen, der 1. Vorsitzende der Initiative. Mit dieser Spende kann z.B. der Transport von Fahrrädern nach Afrika finanziert oder die Instandhaltung der Werkstätten in Stuttgart unterstützt werden.

David Eisenberger, Pressesprecher des ZIV dazu: „Schon beim ersten Besuch fiel uns das Engagement und die Leidenschaft der Mitarbeiter von „Fahrräder für Afrika“ auf. Auch das Konzept überzeugte sofort, wird doch großer Wert auf Nachhaltigkeit vor Ort in Afrika gelegt. Es ist uns deshalb eine große Freude hier helfen zu können.“

Wer mehr über das Projekt wissen möchte, kann sich auf der Website der Initiative informieren: http://www.fahrraeder-fuer-afrika.de/.

„Fahrräder für Afrika“ freut sich über gebrauchte Fahrräder und/oder Geldspenden.

Pressetext (290 KB)