ZIV schult seine Mitglieder in Krisenkommunikation

Hartwin Möhrle, geschäftsführender Gesellschafter und Mitbegründer der Kommunikationsagentur A&B One

Testurteil: mangelhaft. Wenn die Stiftung Warentest Produkte negativ bewertet, geraten Unternehmen und Organisationen nicht selten in Kommunikationsnöte oder gar in eine echte Krise. Die Fragen sind dabei immer die gleichen: Wie geht man damit um? Was sagt man Kunden, Geschäftspartnern, Mitarbeitern und Medien? Wie reagiert die Branche?

Antworten auf diese Fragestellungen sowie Tipps für die Praxis lieferte der heutige ZIV-Workshop zum Thema „Krisenkommunikation“. Im Rahmen der Arbeitsgruppe „Pro Fahrrad“, in der sich die im ZIV organisierten Unternehmen in den Bereichen Marketing & Kommunikation austauschen, analysierte Hartwin Möhrle die Kommunikation rund um die „E-Bike-Krise“ 2013. Darüber hinaus wurden der Umgang mit Ad hoc-Krisen aber auch die Bedeutung des präventiven Issues- und Krisenmanagement beleuchtet.

„Ziel der Veranstaltung war es, allen Beteiligten nahezubringen, wie es gelingt, kommunikative Fehler zu vermeiden, öffentlicher Skandalisierung vorzubeugen und – trotz Krise – glaubwürdig und vertrauensstiftend zu kommunizieren“, so Stephan Schreyer – Sprecher des ZIV.

Zur Person:

Hartwin Möhrle (Jg. 1956) ist geschäftsführender Gesellschafter und Mitbegründer der Kommunikationsagentur A&B One. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Unternehmenskommunikation, Krisen- und Risikokommunikation, Issues-Management und Compliance. Er verantwortet den Kompetenzbereich Risiko- und Krisenkommunikation bei A&B One und berät unterschiedliche Branchen, Konzerne, Mittelstand und Einzelpersonen in akuten Krisen und in der Krisenprävention. Hartwin Möhrle ist Dozent an der Hochschule für Wirtschaft in Zürich (HWZ), an der Frankfurt School of Finance & Management und ausgebildeter Coach. Er publiziert regelmäßig zu Themen der professionellen Kommunikation. Aktuelle Veröffentlichung: „Risiko- und Krisenkommunikation“.

A&B One ist eine der führenden Kommunikationsagenturen des Landes und berät an den Standorten Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg mit 110 Mitarbeitern über 70 Unternehmen und Organisationen aller Branchen.
(Foto Hartwin Möhrle : Abdruck honorarfrei under Credit-Angabe: „A&B One“)

Der Zweirad-Industrie-Verband e.V. -kurz ZIV- versteht sich als nationale Interessenvertretung und kompetenter Dienstleister der deutschen und internationalen Fahrradindustrie. Dazu gehören Hersteller und Importeure von Fahrrädern, Fahrradkomponenten, Zubehör und E-Bikes.