Aus den Unternehmen

Nonstop auf STEVENS Bikes durch die USA

Das Viererteam um Stefan Nimke

Am 14. Juni startet das Vierer-Team „Best of Northern Germany MV“ aus Schwerin auf STEVENS-Rennrädern und Zeitfahrmaschinen beim wohl härtesten Rennen der Welt, beim Race Across America. Auf die Bahnfahrer Stefan Nimke und Daniel Rackwitz sowie die Triathleten Michael und Dennis Kruse wartet eine abwechslungsreiche Strecke zwischen Los Angeles und Washington D.C. von rund 4.800 Kilometern und 51.000 Gesamthöhenmetern.

Mittlerweile ist das Team in Kalifornien angekommen, hat das erste Training absolviert und bereitet sich weiter auf das Rennen vor. Die angepeilte Zielzeit der Profis ist ambitioniert: unter 5 Tage und 23 Stunden – das wäre Rekord. „Damit das klappt, muss unterwegs aber auch alles stimmen“, sagt Teammanager Dr. Alexander Deißler. Da gebe es viele Faktoren, die da mit reinspielen, „etwa das Wetter, die Gesundheit der Fahrer und wie sie mit den Temperaturwechseln klarkommen – in der Wüste zwischen 50 Grad plus am Tag und wenigen in der Nacht.“ Und nicht zuletzt sei die Frage, wie die Fahrer mit dem wenigen Schlaf auskommen. Damit die Ruhepausen relativ lang sein können, sind die Wechsel-Intervalle wie folgt festgelegt: Die ersten beiden Fahrer wechseln sich zwei Mal hintereinander ab, dann erst kommen die nächsten beiden; entsprechend dem Schema: 1-2-1-2 / 3-4-3-4. Bei der vereinbarten Fahrzeit von einer bis eineinhalb Stunden verbleiben jeweils rund vier Stunden für Kleidungswechsel, Essen, Schlafen, Massagen und wieder Warmfahren. Hinter den Fahrern werden auch die sechs Betreuer alle Hände voll zu tun haben: Hinter dem Begleitfahrzeug des gerade im Rennen befindlichen Fahrers kommt ein großes Wohnmobil, „das Basislager zum Schlafen und Essen“, wie Deißler sagt. Das Team im dritten Wagen ist dafür zuständig, unterwegs Lebensmittel und Wasser einzukaufen oder in einem Waschsalon Trikots zu waschen.

Für jedes Fahrzeug sind daher auch zwei Fahrer eingeteilt. Die sechs Helfer haben neben dem Lenken der Autos ganz unterschiedliche Aufgaben: Paul Herzog ist zuständig für IT und Medien, Peter Sohr ist Sanitäter, Vivian Kruse als Physiotherapeutin, Eckhard Schimansky als Betreuer und Mechaniker sowie Dr. Alexander Deißler als Teamleiter. Die Journalistin Katja Grobareck berichtet direkt vom Renngeschehen.

Die Fahrer sind auf STEVENS-Rennrädern unterwegs: Stefan Nimke und Dennis Kruse fahren auf STEVENS Ventoux, Daniel Rackwitz und Michael Kruse fahren STEVENS Izoard. Nimke und Rackwitz teilen sich eine Zeitfahrmaschine STEVENS Volt für flache Passagen, Michael und Dennis Kruse fahren, wenn es das Terrain erlaubt, ein STEVENS Crono.

Weitere Infos zum Team Best of Northern Germany MV gibt es im News- Bereich auf www.stevensbikes.de sowie auf www.facebook.com/stevensbikeshamburg

Das Team berichtet ab dem 14. Juni direkt vom aktuellen Renngeschehen auf www.facebook.com/best.of.northern.germany.

Weitere Infos zum Race Across America: www.raceacrossamerica.org