Relaunch: ZIV-Website im neuen Gewand

Übersichtlicher, moderner, neue Services: Der Internetauftritt des Zweirad-Industrie- Verbands (ZIV) ist rundum erneuert worden und bietet erweiterte Funktionalitäten. Mit einer frisch überarbeiteten Website präsentiert der ZIV Informationen zum Verband und Neuigkeiten aus den ihm angeschlossenen Unternehmen nun noch übersichtlicher. Mit der verstärkten Integration von Web-2.0-Inhalten und zusätzlichen Möglichkeiten für Downloads, vereinfachten Kontaktmöglichkeiten und einem moderneren Layout soll das Internetangebot des Verbands noch attraktiver werden. "Schnell informieren, das ist das Ziel der neuen Website", so ZIV-Sprecher Stephan Schreyer. Die Navigationslogik der Seite ist so intuitiv wie möglich gestaltet: Der Bereich "News" bietet vielfältige Informationen rund um den ZIV, seine Mitgliedsunternehmen und Themen rund um die deutsche Fahrradindustrie. Weitere Informationen, Zahlen, Daten und Fakten sowie Informationen und vertiefende Inhalte stehen Journalisten, Bloggern und allen anderen Interessierten im Pressebereich zur Verfügung. Hier finden sie sämtliche aktuellen Pressemitteilungen des ZIV - ergänzt, wo möglich, durch zusätzliche Materialien wie, Pressefotos, Text-Downloads oder Präsentationen zum Thema. Darüber hinaus erscheinen im Bereich "Presse" zukünftig regelmäßig exklusive Inhalte, die nicht nur thematisch, sondern auch in ihrer journalistischen Form (Reportagen, Interviews, Essays) das Spektrum der Inhalte auf der Website erweitern.

Über den Tellerrand blicken

Seit einiger Zeit ist der Zweirad-Industrie-Verband (ZIV) darüber hinaus im Web 2.0 aktiv. Einen Zugang zu seinem Twitter Account, auf dem nicht nur Themen im Zusammenhang mit dem ZIV, sondern auch interessante Fundstücke rund um das Thema Fahrrad präsentiert werden, finden Sie nun direkt auf der Startseite der Homepange. "Die Homepage ist die Visitenkarte des Verbands und die Zentrale Basis für erfolgreiche Kommunikation und Information. Wir freuen uns darüber, hier eine wirklich technische und inhaltliche Generalüberholung auf den Weg gebracht zu haben - und können nun den erfolgreich eingeschlagenen Kurs weiterverfolgen", so Stephan Schreyer.