Zweirad-Industrie-Verband unterstützt "Radeln ohne Alter" mit Geldspende

Die Initiative „Radeln ohne Alter e.V.“ hat sich bereits in 5 deutschen Städten zum Ziel gesetzt, älteren Menschen, zumeist in Seniorenheimen lebend, wieder ein Stück Lebensqualität zurückzugeben. Mit Fahrradrikschas unternehmen Freiwillige Ausfahrten mit Mitbürgern, die körperlich nicht mehr selbst in der Lage sind sich auf das Fahrrad zu schwingen oder denen es einfach fehlt an der frischen Luft zu ein.

Im Sommer dieses Jahres hatte der ZIV im Rahmen einer durch den BikeBrainpool organisierten Exkursion nach Kopenhagen die Möglichkeit, die Dachorganisation „Cycling Without Age“ kennenzulernen. Sofort war klar, dass diese großartige Initiative in der Öffentlichkeit bekannt gemacht werden muss und Unterstützung verdient.

Kurz vor Weihnachten 2016 überreichte der ZIV deshalb im Seniorenzentrum Schöneberg in Berlin einen symbolischen Scheck über die Summe von € 2000,-. Stellvertretend nahm diesen Scheck Calle Overweg entgegen, ein Mann der ersten Stunde bei „Radeln ohne Alter“. Diese Spende hilft beispielsweise dabei, weitere Rikschas zu finanzieren, die dann neuen Freiwilligen zur Verfügung gestellt werden können.

David Eisenberger, Pressesprecher des ZIV dazu: „Dieses tolle Projekt zu unterstützen und publik zu machen ist uns eine große Freude und wir hoffen, dass wir hierdurch vielleicht weitere Unterstützer für die Initiative gewinnen können. „Radeln ohne Alter“ freut sich über Geldspenden und natürlich über Freiwillige, die Lust haben, in ihrer Stadt älteren Menschen eine Freude zu machen.“

Wer mehr über „Radeln ohne Alter“ bzw. „Cycling Without Age“ wissen möchte, kann sich auf deren Websites informieren:

www.radelnohnealter.de

www.cyclingwithoutage.org