Cargobikes boomen: vor allem mit Motor



Der ZIV befasst sich im dynamischen Fahrrad- und E-Bike-Markt mit umfassender Expertise und großem Engagement mit neuen Technologien und Produkten. Auch Lastenräder bzw. Cargobikes sind damit ganz selbstverständlich ein Fokus des ZIV. Dabei befassen wir uns intensiv mit den technischen und verkehrsrechtlichen Rahmenbedingungen auf deutscher und europäischer Ebene, erheben detaillierte Marktdaten, kommunizieren mit unterschiedlichen Anspruchsgruppen und unterstützen Unternehmen und Start-ups aktiv mit Rat und Tat.
Cargobikes wachstums­starke Modell­gruppe
In Zusammenarbeit mit unseren Mitgliedsunternehmen, die für 90 Prozent der 2022 in Deutschland produzierten Fahrräder und E-Bikes stehen, erheben und analysieren wir die jährlichen Marktdaten, detailliert aufgeschlüsselt nach Modellgruppen und Segmenten. Gut zu wissen: Mitgliedsunternehmen des ZIV aus Deutschland und den europäischen Nachbarländern gehören im Cargobike-Markt weltweit zu den Innovationsführern.

Cargobikes sind im deutschen Fahrrad- und E-Bike-Markt seit Jahren eine feste Größe und gehören zu den wachstumsstärksten Modellgruppen. Während im Jahr 2018 noch rund 60.000 Lastenräder in Deutschland verkauft wurden, waren es im Jahr 2022 bereits 212.800. Nicht in den Zahlen enthalten sind für den gewerblichen Gebrauch konzipierte Lastenräder. Ein zentraler Wachstumstreiber ist die Motorunterstützung, die für viele, insbesondere Familien mit Kindern, ein Enabler in der Nutzung ist. Als Autoersatz oder anstelle des Zweitwagens und auch im gewerblichen Bereich haben Cargobikes längst ihren Platz als praktische, umweltfreundliche und im Unterhalt extrem kostengünstige Lösung im Mobilitätsmix erobert.

Mehr in den ZIV Marktdaten:
Starke Stimme pro Cargobike –
Vorsitz auf europäischer Ebene
Der ZIV hat Ende 2022 auf EU-Ebene den Vorsitz der Arbeitsgruppe Cargobikes übernommen, die gemeinsam von der Confederation ob the European Bicycle Industry (CONEBI) und dem Verband Cycling Industries Europe (CIE) organisiert wird. «Ziel der Arbeitsgruppe ist, technische Fragen zu Normung und Gesetzgebung sowie allgemeine Fragestellungen zum Lastenrad zu diskutieren, zu gemeinsamen Positionen zu kommen und diese gegenüber externen Stakeholdern, zum Beispiel in der Politik, zu vertreten», so Tim Salatzki, Leiter Technik und Normung beim ZIV, der den Vorsitz übernommen hat. Neben dem privaten Gebrauch geht es in der Arbeitsgruppe auch um die gewerbliche Nutzung und entsprechende Vorgaben sowie die Abgrenzung zu potenziell neuen Kategorien. «Zu den Fragen, denen wir uns stellen, gehören die Sicherheit von Teilen und des Gesamtsystems und darüber hinaus, ob besonders große und schwere Cargobikes noch Pedelecs bzw. EPAC (Electrically Power Assisted Cycle) im Sinne des Gesetzgebers sind und Fahrrädern gleichgestellt werden und wie ggf. eine weitere passende Kategorie ausgestaltet werden kann bzw. muss», erläutert Tim Salatzki.
ZIV sorgt für Überblick
bei Kaufprämien
Lastenräder sind dabei zu einem hervorragenden Multifunktionstool und einem wichtigen Enabler der notwendigen Mobilitätswende geworden. In Deutschland gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher lokaler und regionaler Fördermöglichkeiten für den Kauf von Cargobikes, sowohl für private, wie für gewerbliche Nutzer:innen. Damit lässt sich einiges an Geld sparen. Um einen Überblick zu gewährleisten unterstützt der ZIV die Datenbank der Plattform cargobike.jetzt als Sponsor. Die Seite listet 160 Kaufprämien-Programme für private und gewerbliche Cargobikes in Deutschland und Österreich auf, ist nach Bundesländern sortiert und wird fortlaufend aktualisiert.
Alle Informationen hier:
Der Cargobike-Kaufprämien-Überblick
von cargobike.jetzt und ZIV – Die Fahrradindustrie
Partner

Cargobike-Kaufprämien-Überblick

160 Kaufprämien-Programme für private und gewerbliche Cargobikes – in Koop mit cargobike.jetzt
Zur Prämienübersicht »
Marktdaten

Cargobikes – Eine der wachstumsstärksten Modellgruppen

Hier finden Sie die Wirtschaftszahlen zu Cargobikes der vergangenen Jahre
Zum den Marktdaten »